Sonderausstellung 2018 im JURA-MEER

Im Jura Meer

Von 24.03.2018 - 17.03.2019

Die Ausstellung Im Jura-Meer zeigt Fossilien einer reichen und geheimnisvollen Lebenswelt aus den 145 bis 200 Millionen Jahre alten Meeresablagerungen des europäischen Jura-Meeres. Hauptsächlich sind es wirbellose Tiere wie Ammoniten, Muscheln, Schnecken, Schwämme oder Seeigel, die als versteinerte Reste in den Jura-Ablagerungen zu finden sind. Besonders interessant sind Fische und marine Reptilien. Die vom Naturkunde-Museum Coburg zusammengestellte Ausstellung zeigt Fossilien von den bekannten Fundpunkten Holzmaden, Solnhofen und Sengenthal.


Liaskrokodile

Liaskrokodile im Posidonienschiefermeer

Vorschau Sonderausstellung 2019: Mumien

Wenn Lebewesen sterben, lösen sie sich normalerweise in relativ kurzer Zeit vollständig auf. Wenn Leichen aber in einem Milieu liegen, das die Auflösung verhindert, dann entstehen Mumien – also in ihrer allgemeinen Form erhaltene Leichen. Mumien gab es bereits zur Zeit der Dinosaurier, die aber mittlerweile versteinert vorliegen.
Die ältesten organisch erhaltenen Mumien stammen von Eiszeittieren, die im Dauerfrostboden Sibiriens und Nordamerikas gefunden werden. Manchmal sind diese Eismumien so gut erhalten, dass sogar der Mageninhalt noch erhalten ist. So wie bei der Gletschermumie Ötzi. Häufiger sind Trockenmumien, die an besonders trockenen und luftigen Orten wie Höhlen oder Wüsten entstehen. Absichtlich mumifizierte menschliche und tierische Leichname z. B. in Ägypten gehören in diese Kategorie. Aufgrund der Erhaltung der Weichteile liefern Mumien eine Vielzahl von Erkenntnissen und Daten aus der Vergangenheit.

Siegsdorf


© 2018 Impressum |  Datenschutz